Das Familienforum Havelhöhe möge ein Ort sein, an dem sich Familien und ihre einzelnen Familienmitglieder – insbesondere die Kinder – wohlfühlen und Unterstützung für ihre gesunde Entwicklung erfahren können.

Die konzeptionelle Grundausrichtung beinhaltet das Zusammenwirken von Gesundheitsförderung, Pädagogik und Therapie. Sie ist geprägt von einem salutogenetischen Verständnis rund um die Frage stellung: Was hält den Menschen gesund?

Dem zugrundeliegenden ganzheitlichen Menschenbild der Anthroposophie entsprechend vollzieht sich die Entwicklung eines jeden Menschen wie auch der ganzen Familie auf sowohl körperlicher wie auch seelischer und geistiger Ebene. Der Mensch ist aktiver Gestalter dieses Wesenswechselspiels.

Verknüpft mit einer systemischen Sichtweise, den methodischen Ansätzen der Waldorfpädagogik, dem präventiven Ansatz der Pädagogik nach Dr. Emmi Pikler und den Erkenntnissen der Bindungspsychologie setzt das Konzept des Familienforums Havelhöhe möglichst früh im Leben, nämlich bei der gesunden Entwicklung von Kindern innerhalb der Familie, an.

Innerhalb dieses familienzentrierten Profils gehen wir davon aus, dass die primären bindungs- und entwicklungsfördernden Kompetenzen in jeder Familie (wenn auch manchmal verschüttet), vorhanden sind und Familie eine wesentliche Ressource für die gesunde Entwicklung von Kindern darstellt.

Wir machen es uns zur Aufgabe, diese Ressourcen zu entdecken, zu fördern und Familien auf ihrem Entwicklungsweg zu begleiten.


Was uns wichtig ist